Die wichtigsten Gründe

Die Existenz der Institution ist bedroht

Der Jugend Circus Biber wurde 1984 gegründet, ist ein wirtschaftlich eigenständiger, unabhängiger Verein und hat sich seither zu einer festen Institution in der Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in und um Arni etabliert. Das Ziel des Vereins besteht darin, den Kinder und Jugendlichen durch eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung das Verständnis für eine gemeinschaftliche Aufgabe nahezubringen und dabei die körperliche und kreative Aktivität zu fördern. Dazu gehören auch Teamfähigkeit, Toleranz und Eigeninitiative.

Jährlich besuchen ca. 50 Kinder die Trainings und führen am Ende der Übungssaison ein respektables Zirkusprogramm vor. Der Verein besitzt ein grosses, eigenes Zirkuszelt mit Platz für ca. 400 Zuschauer, diverse Wagen, Beleuchtung, Musikanlage, Musikinstrumente, zahlreiche Requisiten und eine beachtliche Ausstattung an Kostümen etc. Für diese Infrastruktur benötigen wir wieder ein Lager.

Die wöchentlichen Proben der ca. 15 verschiedenen Zirkusnummern finden von Januar bis Juni statt. Die Nutzung der Turnhalle der öffentlichen Schule ist nicht für alle Zirkusnummern geeignet. Für alle Luftnummern sowie für die Trampolin-Nummer sollten die aufwändigen Installationen dauerhaft verfügbar sein, da der jeweilige Auf- und Abbau zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Die Ressourcen für solche Auf- und Abbau-Arbeiten, welche durch die Eltern durchgeführt werden, sind nicht verfügbar und die Kinder und Jugendlichen dürfen solche Arbeiten aus Sicherheitsgründen nicht durchführen. Für andere Zirkusnummern wird Trainingsmaterial benötigt, welches ohne grossen Transportaufwand verfügbar sein muss.

Durch die Kündigung des Mietvertrages der heute genutzten Scheune fehlen dem Verein Trainingsräumlichkeiten, welche diese Anforderungen erfüllen. Ohne geeignete Räume ist die Fortführung des Jugend Circus Biber nur sehr eingeschränkt oder allenfalls gar nicht mehr möglich.

 

Sinnvolle Freizeitbeschäftigung

Beim Jugend Circus Biber können alle Kinder mitmachen, die Freude und Spass an der Zirkuswelt haben. Talent und Können sind keine Voraussetzung. Das Ziel ist es, Kindern eine interessante und lehrreiche Beschäftigung in Verbindung mit der Zirkuswelt zu geben. Der Verein besteht aus ca. 30 – 40 Familien mit 50 Kindern. Ca. die Hälfte der Biber-Familien stammt aus Arni (AG), die übrigen Familien sind aus den umliegenden Gemeinden Aesch, Oberlunkhofen, Unterlunkhofen, Jonen, Rottenschwil, Berikon, Oberwil-Lieli, Hedingen, Rudolfstetten, Wettswil, Birmensdorf; wir zählen aber auch zirkusbegeisterte Familien aus Wohlen, Oberrohrdorf und Zürich zu unseren Mitgliedern. Damit eine Familie „Biber’s“ werden kann, bedarf es dem hohen Engagement der Eltern. Die aktive Mithilfe im Verein ist unabdingbar und in den Statuten geregelt.

Aufgrund der langen Zeit seines Bestehens begrüssen wir heute bereits die zweite Generation: Biberkinder von begeisterten «Alt»-Bibers stehen mittlerweile in der Manege. Seit der Zeit seiner Gründung haben so bereits über 350 Kinder eine unvergleichlich reichhaltige und erlebnisreiche Freizeit erlebt. Die Kinder durchlaufen vom ersten Probetraining im November, mit den wöchentlichen Proben von Januar bis Juni, mit den beiden Trainingswochenenden, einem Zirkuslager und der heissen Endphase mit den 11 Vorstellungen von August bis September ein spannendes, lehrreiches und abwechslungsreiches Zirkusjahr.

Neben dem Spass, gibt es diverse andere, positive Aspekte:

  • Die Kinder sind praktisch das ganze Jahr über während eines Teils ihrer Freizeit unter Aufsicht unserer Trainer sehr sinnvoll und lehrreich beschäftigt.
  • Die Artisten lernen früh, vor Publikum zu stehen und eine eigene Darbietung zu gestalten, zu proben und vorzuführen.
  • Freundschaften entstehen und es darf gemeinsam kreativ und gestalterisch gewirkt und ausprobiert werden.
  • Soziale Verantwortung unter den Kindern wird gefördert, da bei allen Zirkusnummern Artisten verschiedener Altersgruppen eingeteilt werden.
  • Die Kinder erleben sportliche Aktivität in spielerischer Atmosphäre und dies in einem Umfeld, wo jeder einen Beitrag leisten kann. Denn es kommt den Verantwortlichen nicht darauf an, Höchstleistungen zu präsentieren. Alle interessierten Kinder dürfen mitmachen. Das Ziel ist ein gemeinsames Werk, an dem alle ihre Freude haben – selbstverständlich auch das Publikum.

 

Biberengagement ist tätiges Erleben – die finanziellen Möglichkeiten sind begrenzt

Der Jugend Circus Biber hat bewusst das Modell der Integration der Eltern gewählt und will keine ‚Zirkusschule‘ anbieten, bei der die Eltern ihre Kinder gegen entsprechendes Entgelt beschäftigen lassen können. Daraus resultiert das sehr grosse Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Eltern wäre es schlicht nicht möglich, den Verein zu unterhalten.

Die Eltern stellen den reibungslosen Ablauf des Vereinsjahres sicher und werden sowohl beim Zeltauf- und Abbau, wie auch im Rahmen des Zirkuslagers und der Vorstellungen als Manege-Mitarbeiter, im Catering, an der Kasse, fürs Schminken, Frisieren, Bekochen und vieles mehr eingesetzt. Die Eltern agieren auch als Trainer, arbeiten im Kostüm-Nähteam, schreiben das künstlerische Drehbuch für eine Zirkussaison, übernehmen den Inserateverkauf, produzieren das Programmheft, erstellen und unterhalten den Internetauftritt, warten das technische Material und vieles mehr. Kurz gesagt: die Eltern werden überall eingesetzt, wo Ressourcen für den Zirkusbetrieb erforderlich sind.

Selbstverständlich bedeutet dies alles viel Arbeit. Aber die gemeinsamen Erlebnisse sowohl innerhalb der eigenen Familie als auch mit den anderen Biber-Familien entschädigen entsprechend. Und wenn die Kinder dann in der Hauptsaison dem Publikum ihr Können endlich vortragen dürfen, weiss jede und jeder, weshalb wir dies alles auf uns nehmen. Es sind für alle Beteiligten unvergessliche Momente!!!